CristalKlar  – die andere Drogenprävention

Ein Kooperationsprojekt der Jugendsozialarbeit an Schulen in Kooperation mit der Förderlehrerin der Schule.

 

Das Projekt richtete sich an sozial benachteiligte Schülerinnen und Schüler der achten bis zehnten Jahrgangsstufe, die entweder suchtmittelgefährdet oder bereits suchtmittelabhängig sind.

 

Im Vordergrund stand dabei vorwiegend die Wahrnehmung der Schülerinnen und Schüler als sog. „Experten“, wie auch die Wissensvermittlung über die unterschiedlichsten illegalen Drogen (Geschichte  – Konsum – Wirkung – Risiken – Strafbarkeit – Verfolgung).

 

Den Auftakt machte das Kurzvideo „Systemsprenger – Zwischen Schulden und Drogensucht“ mit einer anschließenden Diskussion in der Gruppe.

 

Danach wurden Arbeitsgruppen gebildet. Die Schülerinnen und Schüler hatten dabei die Aufgabe, sich mit jeweils einer illegalen Droge auseinanderzusetzen und ein Plakat zu gestalten. Die Ergebnisse wurden dann von den einzelnen Arbeitsgruppen präsentiert.

 

Nach der Mittagspause wurde Dominik Forster  als Gastredner willkommen geheißen. Dominik Forster ist Ex-Junkie und Autor und las aus seinen bereits erschienenen Büchern vor. Dabei wurde folgenden Fragen nachgegangen: Was bringt einen jungen Menschen dazu, immer mehr und immer härtere Drogen zu konsumieren? Was passiert im Körper und der Psyche eines Junkies? Wie wirkt sich die Sucht auf das tägliche Leben aus? Wie gelingt es dem Süchtigen schließlich den Absprung zu schaffen und clean zu werden?

 

Dominik  Forster erzählte brutal offen über seinen Weg in die Drogensucht. Nach Jahren der Abhängigkeit und des Dealens folgte dann der Absturz.  Durch die Therapie während und nach seinem Gefängnisaufenthalt konnte Dominik Forster schließlich ein neues Leben beginnen.

 

Die Schülerinnen und Schüler waren gebannt bei der Sache und konnten sich sehr gut mit Dominik  Forster identifizieren. Dies lag aber vor allem daran, dass Dominik Forster früher einmal einer von ihnen war.

 

I. Wenk
(Soz.-Päd.)